Altersermäßigung neu!!!  64+      

Ja es gibt sie noch: Lehrkräfte die auch im stolzen Alter von 63 jetzt  64 Jahren und mehr ihren Schuldienst verrichten! Und ja, für diese "Zielgruppe" gibt es sie noch: die Altersermäßigung (AE)!!!

 

ABER:

Zum 25.6.2015 hat die Landesregierung das entsprechende Gesetz geändert. Da die sogen. gesetzliche Altersgrenze, abhängig vom Geburtsdatum, hinausgeschoben/verlängert wurde, wird auch die Gewährung der 3 Stunden AE hinausgeschoben!

 

Für Lehrkräfte die vor dem 01.04.1952 geboren sind ändert sich dadurch nichts, da auch deren Altersgrenze nicht verändert wurde. Für alle anderen bedeutet dies, dass sie erst ein Jahr später in den Genuss der AE kommen werden.

Nicht wenige, die schon für das kommende Schuljahr mit einer Reduzierung um 3 Stunden gerechnet haben, werden sich gewaltig wundern (ärgern?)

 

Also, es gibt sie immer noch, die Altersermäßigung, aber erst ein Jahr später. Wir erwähnen das aber nicht nur, um auf eine aktuelle Änderung aufmerksam zu machen sondern auch, weil immer wieder Kolleginnen und Kollegen leider erst zu spät bemerken, dass ihnen eigentlich eine Ermäßigung zugestanden hätte, es aber versäumt wurde, ihnen diese einzuräumen. Und dann?

 

Dann ist es in aller Regel zu spät.! Einen Rechtsanspruch auf nachträgliche Gewährung resp. auf einen finanziellen Ausgleich hat das VG Koblenz abgelehnt. Das heißt aber nicht, dass man z.B. im gerade begonnenen Schuljahr nicht eine solche Ermäßigung - so sie denn vergessen wurde - noch einvernehmlich nachholen könnte! 

 

Deswegen unsere Bitte an alle Kolleginnen und Kollegen, weisen Sie ihre Schulleitung spätestens bei der Erstellung des "Vorläufigen Gliederungsplans" (VGLP) darauf hin, dass Sie im kommenden Schuljahr zu dieser Personengruppe gehören.

 

In einer engagierten Verhandlung mit Vertretern der ADD und des MBWWK konnte der BPR Grundschulen erreichen, dass exklusiv im VGLP der Grundschulen, bei den betroffenen Kolleginnen und Kollegen das Geburtsdatum farbig unterlegt wird, um so auf die AE64+ aufmerksam zu machen.

 

Dennoch sind sowohl die ÖPR, als auch die Vertreter der Schulaufsicht aufgerufen, diesen Sachverhalt sorgfältig zu prüfen.

 

§9 LehrArbZVO neu
neue, angepasste gesetzliche Regelung

 

 

Und noch eine wenig bekannte "Besserstellung " für ältere Kolleginnen und Kollegen gibt es. Bei der Anordnung von Mehrarbeit (z.B. zusätzliche Vertretungsstunden), sind diese nicht selten außen vor. Zumindest ist zuvor deren Einverständnis einzuholen!!

Quelle: VV Mehrarbeit im Schuldienst 3.7 

 

keine Mehrarbeit ab 55 Jahren!

 

In der konsequenten Umsetzung dieser Vorschrift sehen wir an nicht wenigen Schulen die Gefahr, dass davon nahezu alle Kollegiumsmitglieder betroffen sein könnten ...

 

 

 

 

            

 

 

398510