Betriebliches EingliederungsManagement    

 

 Mit dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement - kurz BEM - wurde, wie der Name schon ahnen lässt, erneut eine Vorgehensweise aus dem Bereich der freien Wirtschaft übernommen, die sich dort offenkundig zur Vermeidung von krankheitsbedingten "Ausfällen" bewährt hat.

 

Für den BPR Grundschulen stellt sich bei solchen Adaptionen immer wieder die Frage, ob solche Verfahren in ausreichender Weise den besonderen Bedingungen des Schulsystems angepasst wurden?

 

BEM Handreichungen
Ausführliche Beschreibung des gesamten Verfahrens
Handreichung_BEM.pdf [ 199.4 KB ]

 

Dieses Verfahren lässt sich zum einen präventiv, also zur Erkennung und Vermeidung von krank machenden Faktoren im "Betrieb Schule" anwenden.

 

Unter Mithilfe des Instituts für Lehrergesundheit sind somit Gefährdungsbeurteilungen als auch Verbesserungsmöglichkeiten innerhalb einer Schule aufzuzeigen und abzubauen. 

 

Zum anderen wird dieses Verfahren aber - das wird sicher häufiger der Fall sein - dazu eingesetzt, Kolleginnen und Kollegen, die bereits zahlreiche krankheitsbedingte Fehltage aufweisen, Wege aufzuzeigen, wie diese wieder - weitgehend uneingeschränkt - ihren Dienstpflichten nachkommen können.

 

Dabei gilt es auch abzuwägen, welches "Entgegenkommen" seitens der Schule aufzubringen ist, um den Betroffenen deren künftige Arbeit zu erleichtern. Was das alles sein könnte bleibt der Kreativität und dem Engagement der Beteiligten weitgehend überlassen.

 

Zur Ihrer weiteren Hilfe und Information haben wir zahlreiche Schriften hier zum Download bereitgestellt. Eine wesentliche Bedeutung kommt dabei auch dem Institut für Lehrergesundheit zu.

 

Kurzinfo zu BEM
Broschüre des IfL
IFL_BEM.pdf [ 3 MB ]

 

Bitte informieren Sie sich anhand der Broschüren:

 

BEM-Angebot
Anschreiben der Schulleitung
BEM-Rückantwort
Rückmeldung der betroffenen Lehrkraft
BEM_Rückantwort.pdf [ 38.7 KB ]
BEM-Ergebnis
Protokoll über Annahme oder Ablehnung eines BEM
BEM-Schlussbericht
Ergebnis eines durchgeführten BEM
BEM-Abschluss.pdf [ 32.6 KB ]

 

Dies gilt in ganz besonderer Weise für die Örtlichen Personalräte, die auch dieses Thema im Rahmen einer Personalversammlung eingehend behandeln sollten.

 

 

 

  

 

 

 

388507