ÖPR-Aufgaben im April

Verständigen Sie sich mit Ihrer Schulleitung darauf, in welcher Weise das Kollegium über das Ergebnis der prognostischen Personalplanung (Vorläufiger Gliederungsplan) informiert werden soll.  

 

Eine vom Gesetzgeber ausdrücklich vorgesehene Möglichkeit (§ 48 (2) LPersVG) wäre zum Beispiel eine Personalversammlung, in deren Verlauf die Schulleitung über die Personalsituation im kommenden Schuljahr informiert. Ort und Zeit bestimmt der ÖPR! 

 

- Wie viele Schülerinnen und Schüler wird es geben?  

- Wie viele Klasen können somit gebildet werden?  

- Sind genügend Lehrkräfte an der Schule?  

- Überhang oder Bedarf? (Wer kommt? Wer soll/muss warum gehen?) 

- Können die Vertretungskräfte alle wieder eingesetzt werden?  

- Müssen diese Stundenreduzierungen in Kauf nehmen?

 

In einer solchen Personalversammlung sollten Sie auch über Grundsätze der Klassenbildung sprechen. Klären Sie, nach welchen Kriterien die Zuteilung von Lehrkräften und Klassen erfolgen soll. All dies sollten Sie dann im Rahmen einer Gesamtkonferenz per Beschluss verbindlich festlegen.

 

Dabei wäre es auch sinnvoll, sich einmal das Schulgebäude näher anzuschauen um evtl. erforderliche Sanierungsmaßnahmen festzuhalten und anschließend gegenüber dem Schulträger Maßnahmen einzufordern.  

 

- Was ist mit den Schulmöbeln?  

- Finden Konferenzen auf "Kinderstühlchen" statt oder gibt es gar kein Lehrerzimmer?  

 

Das hat etwas mit "Arbeitsplatzgestaltung" zu tun, und ist eine weitere, viel zu oft übersehene Aufgabe eines ÖPR (§ 80 (1) Nr. 6 LPersVG)

 

 

 

 

398471