ÖPR-Aufgaben im Juli

Rechtzeitig vor den großen Ferien sollten Sie mit Ihrer Schulleitung über "Grundsätze zur Erstellung der Stundenpläne" verhandelt haben. Hierzu ist auch die Gesamtkonferenz befugt.  

 

- Wie werden Teilzeitkräfte eingesetzt?

- Wie gehen wir mit sogen. "Wiedereingliederungen" um? 

- Wie werden die neuen Klassen gebildet?

- Wie erfolgt die Vergabe von Klassenleitungen?

- Wie viele "Springstunden" darf es geben?

- Nach welchen Grundsätzen werden Anrechnungs- und/oder Ermäßigungsstunden vergeben?

- Wie oft muss Pausenaufsicht durchgeführt werden?

- Was ist mit der "ominösen" Mehrarbeit?  

  (3 Std. pro Woche oder Monat?) ( Oder etwa gar keine? ) 

- Gibt es bei uns Präsenzstunden?

 

Auch sollte für Ihre Schule eine grundsätzliche Verabredung darüber getroffen werden, wie Vertretungsregelungen in Ihrem Kollegium behandelt werden!

- Muss die ausfallende Lehrkraft Arbeitspläne/Arbeitsmaterial  vorlegen?

- Muss das Unterrichtsfach gehalten werden, das tatsächlich ausfällt?

- Was krieg ich für meine Vertretungsstunde "gut geschrieben"? 

 

 

Und dann gewinnt zunehmend an Bedeutung die Frage der Genehmigung von sogen. Nebentätigkeiten. Hier sind die Schulleitungen seit einigen Jahren ermächtigt, diese selbst zu genehmigen (oder auch zu versagen) Sie als ÖPR sind im Wege der Mitbestimmung mit im Boot.

Fragen Sie nach solchen Anträgen und bringen Sie sich aktiv mit ein.

 

 

398444